HOMEAktuellPersonalSchüler/KlassenDownloadLinksProjekte/Veranstaltungen

Die Geschichte der Hauptschule Haiming

Das Volksschulgebäude wurde im Jahr 1954 umfunktioniert zur Hauptschule!

(Was die Schulchronik der Hauptschule erzählt)
 

Die HS Haiming verdankt - überspitzt ausgedrückt - ihre Entstehung dem damaligen Silzer Bürgermeister, denn dieser hat mit seinem kolportierten Ausspruch "Wos brauch ma a Hauptschual, mir sein o gscheit gnuag woarn und lei in dia Volksschual gongen!" erst den Weg für die Errichtung einer Hauptschule in Haiming geebnet.

Anfang der Fünfzigerjahre gab es im Bezirk Imst nur die Hauptschule Imst-Oberstadt, die nächste Hauptschule stand in Telfs. Schüler aus der Gemeinde Haiming, welche einen Hauptschulabschluss erreichen wollten, konnten nur eine dieser beiden Hauptschulen besuchen, was bei den damaligen Verkehrsverbindungen nur mit beachtlichem Zeitaufwand möglich war.

Aus diesem Grund setzten sich weitblickende Kommunalpolitiker in Haiming, insbesondere VBM Erwin Golser und GR Franz Götsch, für die Errichtung einer zweiten Hauptschule im Bezirk Imst mit dem Standort Haiming ein. Der Haiminger Gemeinderat unter BM Karl Kapeller fasste den entsprechenden Beschluss unter der Voraussetzung, dass die Bezirkshauptmannschaft Imst ihre Zustimmung erteilt.

Die personelle Situation zur Errichtung einer Hauptschule in Haiming, die zunächst die 1. und 2. Klasse umfassen sollte, war gegeben, da zwei Lehrer an der Haiminger Volksschule im Begriff waren, die Hauptschulprüfung abzulegen. So konnte die Gemeinde energisch an die Verwirklichung des HS-Planes herangehen.

Die Raumfrage wurde dahingehend gelöst, dass das in den Jahren 1951 bis 1953 neu errichtete Volksschulgebäude als Hauptschule vorgesehen wurde, während in Winklig eine neue Volksschule gebaut werden sollte.

Der Unterrichtsbetrieb an der HS Haiming begann im Schuljahr 1954/55 mit 46 Schülern in der 1. Klasse und 45 Schülern in der 2. Klasse. Die Schüler kamen aus Haiming, Silz, vereinzelt auch aus Mötz, Stams und Rietz.

Im Schuljahr 1955/56 hatte die Hauptschule bereits 4 Klassen, 1958/59 wurden die Schüler in 6 Klassen unterrichtet, und bis zum Schuljahr 1970/71 pendelte sich die Klassenzahl zwischen 4 und 6 Klassen ein. Im Schuljahr 1971/72 gab es erstmals 7 Klassen, dann 5 Jahre lang 9 Klassen.

Den Höchststand an Schülern hatte die Hauptschule Haiming im Schuljahr 1974/75 erreicht, damals wurden in 9 Klassen 269 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. In den Schuljahren 1979/80 und 1981/82 gab es mit jeweils 11 Klassen die höchste Klassenzahl.

Im Schuljahr 1984/85 fielen die Schülerzahlen wieder unter 200 und nahmen seither kontinuierlich ab. Analog dazu sank auch die Anzahl der Klassen zuerst auf 9 und seit dem Schuljahr 1987/88 auf den derzeitigen Stand von 8 Klassen.

Im Schuljahr 2009/2010 suchten Eltern und Lehrer um den Schulversuch "Neue Mittelschule" an, welcher aber am Ministerium in Wien abblitzte.

Kurz darauf kam es zu einem Regierungswechsel und die "Neue Mittelschule" war für das gesamte Staatsgebiet beschlossene Sache:

"Die Neue Mittelschule ist seit 1. September 2012 eine gesetzlich verankerte Regelschule.

Die Neue Mittelschule ist die Schule der Zukunft mit einer neuen leistungsorientierten Lehr- und Lernkultur. Individuelle Zuwendung und Förderung sind die Säulen dieser gemeinsamen Schule der 10- bis 14-Jährigen. Chancengerechtigkeit und die Förderung aller Talente sind unser gemeinsames Ziel."

Daraufhin erfolgte die Umstellung von der Hauptschule zur Neuen Mittelschule, wobei die höheren Schulstufen (der Hauptschule) einfach ausliefen.

Die Neue Mittelschule Haiming zeichnet sich mit ihren Schwerpunkten "SPORT", "MUSISCH-KREATIV" und "SOZIALES LERNEN" und als "Europakontaktfreudige Schule" als hervorragende Bildungseinrichtung aus. Mehrmals wurden NMS-Projekte mit internationaler Beteiligung (AAA - All About Apples; BBB - Bridges Between Borders;...) ausgezeichnet.

Momentan sind an die 30 Lehrerpersonen an der Schule tätig.

Nach oben

Die Hauptschule im Winter